Nachruf

Lieber Martin,

wir schreiben dir diesen Brief mit schweren Herzen. Als wir die Nachricht von deinem Tod erhielten, konnten wir zunächst gar nicht glauben, dass du von uns gegangen bist. Es ist nicht lange her, dass du dich mit uns gemeinsam für unseren Verein eingesetzt hast. An dem Tag gab es eine große Räumaktion. Wir wollten Möbel abholen und hatten uns in der Menge und Ladekapazität arg verschätzt. Daher waren wir schon drauf und dran einen besonders langen Tag einlegen zu müssen. Doch du warst vollkommen gelassen und hast mit Präzision und Geduld passgenau verladen. Es war echt Millimeterarbeit und ohne dich wäre es nicht gelungen. Diese Situation war nur eine von vielen, in der uns zur Seite standest. Egal was es war, auf dich konnte man sich immer verlassen. Du warst ein Macher, ein Fels in der Brandung und ein großartiger Zuhörer. Während andere Probleme diskutiert haben, hast du die Lösung einfach umgesetzt.

Nicht zuletzt warst du immer gern zu unseren Rollenspielabenden gesehen. Die große Liebe zu Geschichten und geselligen Pen& Paper- Runden hat uns zusammengebracht. Man könnte auch sagen, dass du der coolste Nerd von allen warst, weil du dein Hobby wahrscheinlich schon so lange betrieben hast, wie einige Mitglieder bei uns alt sind. Es ging dir um das Zusammensitzen, das gemeinsame Erzählen und die epischen Momente, die man dabei erleben konnte.

Du hinterlässt uns deine Frau und unser Mitglied Sabine. Wir versprechen weiterhin gut auf sie Acht zu geben. Sorge dich nicht. Es war wunderbar, dass du ein Teil unserer Gemeinschaft warst. Wir werden dich vermissen. Danke für alles!

Dein Würfelpech

4 Kommentare

  1. Wie war doch die geschriebenen Worte sind :artin. Du warst uns eine große hilfe und wie wir ein wahrer Freund des geselligen Spiels. Wir werden dich vermissen.

    Noch einmal auch mein Aufrichtiges Beileid an Sabine. Wenn wir dir irgendwie helfen können sag uns bescheid.

  2. Vor nichtmal einem Jahr warst du während unserer HallunkenCon mit deiner liebsten Sabine als Auelf in meinem Aventurien zu Besuch. In einem von Dürre geplagten Tal suchtet ihr nach den Ruinen einer Zauberschule. Ich erzähle seitdem oft von der folgenden Szene:
    In einem Wäldchen habt ihr die Elemente um einen Fingerzeig gebeten, als ein alter Baum einer plötzlichen Böe nachgab. Unter den Wurzeln fanden deine Mitstreiter eine Schatulle, aber du warst erschrocken und bist zu den Baum geeilt. Der stand nun schief, und war halb entwurzelt. Mit einer Träne im Auge hast du als Elf Kontakt mit dem Baum gesucht.
    Du wolltest ihn trösten, hast nach seiner Geschichte gefragt, ihm lange zugehört, und schließlich versprochen seinem Bruder-Baum zu helfen, wenn er nichtmehr da ist.
    Obwohl es eine Fantasiegeschichte war, fühlte sich dieser Moment echt an.
    Du warst stets hilfsbereit, aber auch treu und einfühlsam. Du hast Gemüter beruhigt und Diskussionen geerdet, und Spielrunden kreativ bereichert.
    Dein Einsatz für unseren Verein bleibt genauso unvergessen wie die vielen schönen Spielabende (und langen Spielnächte 😉) mit dir.

    Mein tiefes Beileid gilt Sabine. Wenn ich irgendwas tun kann, bin ich für dich da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.